05.09.2014 Das Prestigegebäude Dockland ist am servTEC-Netz

Hamburgs schräge Sehenswürdigkeit

Bagger vor dem Gebäude

Bei strahlendem Sonnenschein wurde das Glasfaserkabel eingezogen, mit dem das Gebäude Dockland jetzt an das servTEC-Netz angebunden ist.

Dabei war dieser Arbeitsschritt in wenigen Stunden erledigt. Die Tiefbauarbeiten waren da schon etwas kniffliger. Vor allem die großen Steinquader, aus denen die Flächen vor dem Gebäude bestehen, bereiteten zunächst einiges Kopfzerbrechen. Es mußten nämlich mehrere Blöcke seitlich vor dem Gebäude entfernt werden, um an die vorhandenen Wanddurchführungen heranzukommen und ein Kabelschutzrohr anzuschließen. Dieses Problem ließ sich dann mit Hilfe von Schwerlastdübeln lösen, wobei sich der Gebäudeeigentümer sehr kooperativ zeigte.

Das Glasfaserkabel führt über ca. 100 m vom Dockland zum servTEC-Netzknoten, der sich im Schaltschrank in einem Container der Hamburger Stadtentwässerung befindet.

In dem Gebäude Dockland sind verschiedene Unternehmen aus den Bereichen Reederei, Energie, Immobilien sowie Forschung und Bildung ansässig.